The Aedyr Empire, Part 1: Origin/de

From Pillars of Eternity Wiki
Jump to: navigation, search
Das Reich Aedyr, Teil 1: Ursprung
Book box blue icon.png
Allgemein
Ausrüstung
Gegenstandstyp
Kategorie
Seelengebunden
No
Einzigartig
No
Wert
0 Copper pands (cp)
Technisches
Gegenstands ID
lore_book_the_aedyr_empire_1

Das Reich Aedyr, Teil 1: Ursprung ist ein Buch in Pillars of Eternity über das Reich Aedyr.

Beschreibung[edit | edit source]

Items in italics are quoted directly from the game.
Etwa um das Jahr 2200 AI herum vereinigte sich eine Gruppe von Stämmen, genannt das Hirschvolk, zu einer neuen Zivilisation, dem Königreich von Aedyr. Die Stämme waren klein und über das gesamte Land verstreut. Sie wussten, für ihre anhaltende Existenz wäre es besser, sich zusammenzuschließen. Die Anführer jedes Stammes wurden zu Beratern des Königs, der von der Gruppe gewählt wurde. Jeder Berater war weiterhin Fürst seines Volkes, doch jeder Fürst unterstand dem Fercönyng (FER-kö-ning, „erster König“). Diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig. Das aedyrische Königreich blühte auf, breitete sich über das Land aus, begründete starke Handelsrouten und war bald als Reich der gerechten –aber klugen– Geschäftsmänner bekannt. Während das Land florierte und es im Inneren kaum Zwietracht gab, gab es aber doch gelegentlich Scharmützel mit dem benachbarten Elfenkönigreich Kulklin.

Nicht lang, nachdem das Königreich gegründet worden war, begann das aedyrische Volk mit dem Studium der Beseelung. Diese Wissenschaft war damals noch weitgehend unbekannt. Sie war eine aufregende, aber auch beängstigende neue Welt, in der die aedyrischen Gelehrten großes Potenzial sahen. Dieses Potenzial trug im Jahr 2260 AI Früchte, als eine Gruppe von Beseelern die Seele eines kürzlich verstorbenen Mannes in einen anderen Körper übertrug– und damit die erste der Kreaturen schuf, die man später „Untote“ nennen sollte. Die Reaktion auf diese Entdeckung war rasch und entschlossen. Sowohl der König von Aedyr als auch die Kirche von Woedica verurteilten dieses Ereignis und das Studium und die Praxis der Beseelung wurden verboten. Sie wurde auf aedyrischem Boden nie wieder offen praktiziert.

Die Konflikte mit Kulklin setzten sich fort und gipfelten im Jahr 2398 AI in einem kleinen Krieg. Nach dem Krieg wurde ein Vertrag unterzeichnet und das Königreich Aedyr verschmolz mit Kulklin zum Kaiserreich Aedyr. Da die politische und militärische Zwietracht beendet war, wurde das Reich Aedyr zu einer wirtschaftlichen Macht. Das Reich konnte Ressourcen beschaffen, die in anderen Teilen der Welt schwer zu bekommen waren. Seine Handelsrouten wurden zu den lukrativsten der Welt.

Nächster Teil >>