Aloth Corfiser/de

From Pillars of Eternity Wiki
Jump to: navigation, search
Aloth Corfiser
Aloth Composite.png
Biographie und Aussehen
Spiel

Pillars of Eternity


Pillars of Eternity II: Deadfire
Rasse Waldelf Elf
Geschlecht Männlich
Kultur Reich Aedyr
Hintergrund Adel
Fraktion Bleierner Schlüssel
Werte
Klasse Zauberer
Stufe 2
Attribute
MACHT12VER10GEW15
WAHR12INT16ENT13
Genauigkeit 35
Klassenfähigkeiten Arkaner Schleier
Kalakoths sonnenloser Griff
Flammenfächer
Arkemyrs blendende Lichter
Minolettas kleine Fluggeschosse
Gameplay
Ort Goldtal
Engwithanische Ausgrabungsstätte
Quests Zweiseitig
Gefährte Permanent
Ausrüstung
Kopf Kutte
Körper Aloths Lederrüstung
Waffen Set 1 Stab
Waffen Set 2 Rapier
Stilett

Aloth Corfiser ist ein Waldelfen-Zauberer und ein möglicher Gefährte in Pillars of Eternity und Pillars of Eternity II: Deadfire. Er kann im Goldtal am Eingang zum Gasthaus zum Schwarzen Hund angetroffen werden. Wenn der Spieler ihm mit seinem Problem hilft, schließt er sich der Gruppe an. In Pillars of Eternity 2 ist er bei der Engwithanische Ausgrabungsstätte anzutreffen, wo er sich als Engferth, einen jungen Beseeler, ausgibt.

Hintergrund[edit | edit source]

Aloth ist ein 62 Jahre junger Elf mit heller Haut und glattem, dunkelbraunem Haar. Er wurde in Cythwood, einem Teil des Reiches Aedyr, geboren und in einer dem aedyrischen Adel dienenden Familie großgezogen. Obwohl mit Reichtum und Wohlstand umgeben war Aloths Zuhause kein besonders gesundes. Sein Vater arbeitete zwar hart als Burgvogt, doch es war seine Mutter die sie durch ein Haemneg ernährte. Ein Haemneg ist eine aedyrische Einrichtung um Beziehungen zwischen verheirateten Elfen und Menschen zu formalisieren, vordergründig für politische und administrative Zwecke. Aloths Mutter war in einem Haemneg mit einem landbesitzenden Thayn, der 5 Tage von Cythwood entfernt war. Die Einnahmen waren hoch genug um ihre Familie komplett zu versorgen, doch dafür war sie die meiste Zeit nicht zu Hause. Aloths Vater empfand die Situation als unerträglich beschämend: nicht nur war seine Frau die Hauptversorgerin ihres Haushaltes, sondern vermutete er wegen ihrer langen Abwesenheit auch, dass sie eine Affaire mit dem Thayn habe. Er verfiel dem Alkohol und wurde seiner Frau gegenüber, wenn sie zu Hause war, handgreiflich. Während sie nicht da war ließ er seine Wut an seinem Sohn, Aloth, aus.

Der Kreislauf hielt Jahre lang so an, selbst als Aloth auf drängen seinen Vaters eine Ausbildung zu einem arkanen Ritter begann. Nach fünf Jahren im Training kamen die Übergriffe zu einem Höhepunkt, was zur Erweckung von Aloths Seele führte. Das passierte als sein Vater erfuhr, dass Aloth Probleme mit dem Wirken von magischen Fluggeschossen und Flammenschilden hatte. Sein Versagen erinnerte seinen Vater an dessen eigenes Versagen, was durch die Anwesenheit von Aloths Mutter noch verschlimmert wurde. Als er weiter auf seinen Sohn, eingerollt auf dem Küchenboden liegend, eintrat, zog Aloth sich in sich selbst zurück. Das führte dazu, dass Iselmyr ans Licht trat, die Kontrolle über seinen Körper übernahm und die Teile seiner Seele füllte aus denen er sich zurückgezogen hatte. Sie schlug zurück und brach Aloths Vater den Arm an drei Stellen. Danach erhob sein Vater ihm Gegenüber nie wieder seine Hand. Allerdings war Aloth wenig glücklich darüber. Zwar half Iselmyr gegen seinen Vater, doch seine Mutter riet ihm sie unter Kontrolle zu bringen, da sie Angst hatte, dass Aloth ein Außenseiter werden könnte, wenn jemand außerhalb ihrer Familie davon erfuhr.

Er vertraute dem Rat seiner Mutter, besonders weil Iselmyr eine ungehobelte Provinzlerin aus einem anderen Jahrhundert (ihrem Dialekt nach schließend) war und in stressigen Situationen die Kontrolle über seinen Körper übernahm. Schlimmer noch, sie handelt ohne nachzudenken, womit sie selbst die harmlosesten Situationen zur Eskalation brachte. Daraus entwickelte Aloth einen fast schon krankhaften Zwang jeden Aspekt seines Lebens kontrollieren zu müssen. Nur selten gelang es ihm nicht, so auch als er eine Romanze mit Ymir, einem anderen Schüler der Akademie, hatte.

Bleierner Schlüssel[edit | edit source]

Aloth hat seine Ausbildung zu einem arkanen Ritter nie abgeschlossen, da er die Gunst der anderen Schüler verlor nachdem er versuchte die Lehrer über ein Beseelungsexperiment, das später dutzende Leben kosten sollte, zu informieren. Seine Erfahrungen brachten ihn dazu dem Bleiernen Schlüssel unter Thaos beizutreten nachdem er seine Ausbildung zum Zauberer abschloss. Von der Organisation hatte er in Aedyr am Ende seiner Ausbildung erfahren und sprang sofort auf die Gelegenheit an die Ausbreitung von Beseelungspraktiken zu behindern und, viel wichtiger, viel Distanz zwischen sich und Cythwood, seinen Vater und seinen Graf zu legen.

Der junge und ziellose Aloth trat dem Bleiernen Schlüssel bei um etwas Struktur in sein Leben zu bringen, besonders nachdem er miterleben musste wie seine Freunde ihre Studien aufgaben um sich in den Vailianischen Republiken der Beseelung zu widmen. Die aggressive Rekrutierungskampagne des Bleiernen Schlüssels hat in Aloth fruchtbaren Boden gefunden und Aloth trat ihnen bei, weil er aufrichtig an ihre Sache glaubte (vielleicht auch Unterstützt vom 600 Jahre alten Verbot der Beseelung in Aedyr). Er sah zu den Mitgliedern des Bleiernen Schlüssels auf, folgte ihren Anweisungen und glaubte daran, dass sie die Gestandenen vor ihrer eigenen Torheit beschützen wollten.

Er kam 2822 AI im Dyrwald an um Informationen über die Beseelung und ihre Verbreitung in der Region zu sammeln. Sein Vorgesetzter traf sich jeden Monat mit ihm um sich einen Bericht geben zu lassen und Aloth neue Befehle zu erteilen. Seine letzte Aufgabe war es nach Goldtag zu reisen und die Ereignisse rund um Readric VII zu beobachten. Seitdem hat er den Kontakt zum Bleiernen Schlüssel verloren. Er wurde losgeschlagen, doch warum weiß er nicht. Als er dem Wächter begegnet ist er schon einige Monate lang auf sich gestellt. Er tritt dem Wächter aus Verzweiflung bei, richtig vermutend, dass dieser auf der Fährte des Bleiernen Schlüssels ist.

Pillars of Eternity[edit | edit source]

Aloth wollte mehr über die Gründe hinter Waidwens Vermächtnis lernen und, idealerweise, helfen es zu beseitigen. Er vermutete, dass Beseelung ein Affront den Göttern gegenüber sei, doch als er in Erfahrung brachte, dass es Thaos war, der die Krise herbeiführte wurde seine Loyalität erschüttert. Weiterhin könnte ihm Beseelung, selbst wenn sie gefährlich sein sollte, bei seiner Erweckung und Iselmyr helfen.

Am wichtigsten war, dass das Reisen mit dem Wächter Aloth die Augen dem Bleiernen Schlüssel gegenüber öffnete. Nachdem er Mord, Sabotage, das Verwandeln ganzer Distrikte in Untote und letztendlich das in Brand stecken von Trutzbucht miterleben musste hinterfragte Aloth noch einmal seine Beziehung zur Beseelung und zum Bleiernen Schlüssel. Er gab sich dem Wächter, nachdem sie aus der brennenden Stadt flohen, zu erkennen und flehte ihn um Vergebung an und bot seine Hilfe für den Kampf gegen Thaos an.

Nach seiner Reise mit dem Wächter, entscheidet sich Aloth entweder die Rolle Thaos' zu übernehmen und den Bleiernen Schlüssel zu leiten oder ihn zu zerstören.

Pillars of Eternity II: Deadfire[edit | edit source]

Nachdem Aloth in Sonne-im-Schatten seine Entscheidung getroffen hatte, besuchte er das erste mal in vielen Jahren seine Mutter im Reich Aedyr. Er sprach mit ihr über seine Kindheit und warum seine Mutter so handelte wie sie es damals tat. Insgesamt habe ihm die Reise gut getan - vor allem weil er sich weigerte seinen Vater zu treffen.

Falls er sich entscheidete den Bleiernen Schlüssel zu zerstören: Aloth konzentrierte sich darauf zu Versuchen den Bleiernen Schlüssel zu zerstören und die Gestandenen von seinem Einfluss zu befreien. Allerdings stellte sich die Aufgabe als schwieriger heraus als gedacht. Gut gemeinte Handlungen gingen nach hinten los... Aloth versuchte in einem kleinen Dorf in Alt-Vailia einen Kult des Bleiernen Schlüssels von einem Ritual des Blutlassens zu befreien. Als er ihren Priester, der das Ritual mit eiserner Hand führte, tötete sahen die Einwohner dies als Bestrafung durch eine höhere Macht und führten das Ritual jetzt jede Woche anstatt jeden Monat durch, was zu vielen Toten führte.

Allerdings wirkte es sich nicht auf Aloths hartnäckige Entschlossenheit, den Bleiernen Schlüssel zu zerstören, aus. Er möchte weiterhin schädliche Traditionen, die die Gestandenen gefährden, anstatt ihnen zu helfen, aus der Welt schaffen und wird sich dem Wächter unverzüglich anvertrauen, wenn er denkt, dass sie auf Abwegen sind.

Falls er sich entscheidete den Bleiernen Schlüssel zu leiten: ...

Seitdem hat er sich zur Aufgabe gemacht eine kleine Sekte des Bleiernen Schlüssels um Todesfeuer-Archipel ausfindig zu machen und erschuf das Persona Engferth, ein talentierter Lehrer mit einer tragischen Vergangenheit, um sich in den Kreis der vailianischen Beseeler auf der Insel Maje zu integrieren.

Interaktionen[edit | edit source]

Pillars of Eternity[edit | edit source]

Icon head.png
Dieser Charakter ist ein Gruppenmitglied.
Icon parchment.png
Dieser Charakter startet Quests.

Zweiseitig

Gefährte[edit | edit source]

  • Aloth ist hauptsächlich ein Magier und einer der stärksten Zauberer die man als Begleiter rekrutieren kann. Allerdings lässt ihn sein Fokus auf Magie in einer schlechten Lage, sollte er in einen Nahkampf verwickelt werden.

Gefährten-Quest[edit | edit source]

Pillars of Eternity II: Deadfire[edit | edit source]

Icon head.png
Dieser Charakter ist ein Gruppenmitglied.
Icon parchment.png
Dieser Charakter startet Quests.

Die Geschminkten Masken

Gefährte[edit | edit source]

Reputation[edit | edit source]

  • Aloth mag:
    • Selbstständigkeit: ist fest davon überzeugt, dass Gestandene die Freiheit besitzen sollten, über ihre eigene Zukunft zu entscheiden und weiß Anstrengungen zu schätzen, die diesen Grundsatz fördern.
    • Pflichtbewusst: bewundert Menschen, die Verantwortung übernehmen und den Aufgaben nicht ausweichen, die ihnen übertragen werden.
    • Führung: glaubt fest an wohlwollende autoritäre Führung.
  • Aloth lehnt ab:
    • Verantwortungslosigkeit: verabscheut es, wenn andere ihre Pflichten nicht ernst nehmen oder versuchen, sich ihrer Verantwortung zu entziehen.
    • Stolz: fühlt sich abgestoßen von Menschen, die entgegen allen Anstands und jeglicher Schicklichkeit ihre eigenen Vorteile herausstellen.
    • Traditionell: betrachtet Traditionalismus ohne gute Gründe mit Argwohn und misstraut allen, die starr an alten Gewohnheiten und Ritualen festhalten.

Beziehungen[edit | edit source]

  • Aloth schätzt Xotis Pflichtbewusstsein wodurch sich ihre Beziehung natürlich entwickelt.

Hinter den Kulissen[edit | edit source]

  • Aloth wurde von Carrie Patel geschrieben.[1]
  • Er wird von Matthew Mercer gesprochen.[2]
  • Aloth hat einen einzigartigen Hintergrund "Adel", der Spielern nicht zur Verfügung steht. Er verleiht ihm +2 Wissen.
  • Vor PoE 1.03, hatte Aloth folgende Attribute: MACHT: 12 VER: 10 GEW: 11 WAHR: 16 INT: 16 ENT: 13.

Galerie[edit | edit source]

References[edit source]